Zwangsupgrade auf Windows 10 / Ergänzungen 13.7.2016 beachten

      Zwangsupgrade auf Windows 10 / Ergänzungen 13.7.2016 beachten

      Moin KCREler,

      so, nun wie in einer Sendung
      versprochen, einige Tipps zum Verhindern der Nötigung durch
      Microsoft, Windows10 zu installieren.

      Grundsätzliches:

      In vielen Zeitungsberichten im In- und
      Ausland wird bestätigt, was viele Millionen Benutzer von Windows 7 und 8 / 8.1 täglich merken: Microsoft will diese Benutzer auf
      Windows10 zwingen.

      Wie macht MS das? Ganz einfach: MS beendet den Support für diese Betriebssysteme und seine Komponenten,
      wobei der für Windows 7 regulär geendet hat. Und nervt die Benutzer ständig mit Hinweisen und Aufforderungen zum Upgrade.

      Für Win7 werden nur noch Sicherheits-Updates geliefert. Angeblich.
      Und für Win 8 soll es auch keine funktionalen Verbesserungen mehr geben... also auch nur noch Sicherheitsupdates. Angeblich.

      Diese Sicherheits-Updates sind zum einen Schnüffler, zum anderen werden hierüber MS-Programme
      heruntergeladen, die das Win 7 auf den Upgrade auf Win 10 vorbereiten. Selbiges gilt für die Win 8 Systeme

      Ich empfehle eine Sicherung -SYSTEMABBILD- vor diesen Aktionen zu erstellen. Jedes System ist ein
      wenig anders, so dass bitte vor jeder Aktion geprüft wird, ob so durchführbar oder auf das laufende System abgestimmt / angepasst
      werden muss.

      Für Win 7 / 8 gilt:

      (ACHTUNG: MS hat die Bezeichnung
      „Optionale Updates“ in „Empfohlene Updates“ geändert um die upgrade-unwilligen Benutzer zu verwirren.)

      Über die Systemsteuerung die automatische Installation der Updates ausschalten.

      Ebenso die Funktion „Empfohlene Updates auf die gleiche Weise wie wichtige Updates.......“

      Geht so:

      Systemsteuerung
      ---> Windows Update
      !----> Einstellungen ändern
      !---> setzen von „Nach Updates suchen, Zeitpunkt... manuell..“
      UND
      den Haken bei „Empfohlene Updates auf die gleiche Weise....“ herausnehmen.

      Damit wird sichergestellt, dass nichts automatisch geschieht und der Benutzer unten rechts auf dem
      Bildschirm (Win 7) informiert wird, dass Updates verfügbar sind. (wenn denn welche da sind, sonst ist Ruhe)

      Sind neue Updates verfügbar, müssen diese manuell kontrolliert werden, da Microsoft
      immer wieder in mehrwöchigem Abstand versucht, seine Schnüffelupdates und Upgrade-Nötigungen zu installieren.
      D.h.: Die neuen KB-Nummern mit den unten genannten vergleichen.....

      Sind diese bereits drauf, können sie problemlos deinstalliert werden.

      Wichtiger Hinweis:
      Da sich abzeichnet, dass wir Modis ab Nov 2016 nur noch mit dem IE11 auf Flatcast senden können, sind die Sicherheitsupdates für den IE 11
      mit Vorsicht zu genießen. Bedeutet: Nach Installation irgendwelcher Sicherheitsupdates für den IE sofort die Funktion auf Flatcast
      prüfen, damit das Update ggf. wieder deinstalliert werden kann. Denn die Spitzbuben von MS wollen u.U. auch auf diesem Wege die Anwender
      auf Win 10 zwingen, in dem sie Funktionen im IE lahmlegen. Für die anderen IE-Versionen (5,6,7,8,9,10) hat MS den Service komplett
      eingestellt, also werden auch keine Sicherheitsupdates mehr geliefert.

      Updates suchen und deinstallieren:

      Systemsteuerung → Windows Update
      !--->Installierte Updates (dauert einen Moment bis alle da sind)
      oben rechts in das Suchfeld die gesuchte Update Nummer KBxxxxxxx eintragen

      Wenn vorhanden, wird dieses Update als einziges in der Liste angezeigt.

      Rechtsklick auf das Update in der Liste und *Deinstallieren“ . Es erscheint die
      Meldung, dass das wohl dauern könnte. Stimmt bei einigen. Aber keine Panik, es funktioniert.

      Kommen die Updates nach einigen Wochen wieder, dann in der Systemsteuerung die Updates
      anklicken Haken rausnehmen und auf „Nicht wieder anzeigen setzen“. Damit sollte das Thema dann erledigt sein.
      (Wenn MS seine Verfahrensweise nicht wieder ändert, weil mittlerweile einige Millionen so verfahren)

      Nummern der Schnüffel-Updates (sie erledigen das selbe wie die entsprechenden Apps in Win10):

      KB3022345

      KB3068708

      KB3075249

      KB3080149

      Diese Updates können gefahrlos deinstalliert werden.

      Killen der Vorbereitungsprogramme für den Upgrade auf Windows 10:

      Kompatibilitätsprogramm:

      Dieses Programm wird über das optionale Update KB2952664 auf das System geladen und
      wird mit dem Namen CompatTelRunner.exe unter Windows --->System32
      abgespeichert. Dieses PGM verändert das System im Hinblick auf das Upgrade und meldet dieses an Microsoft.

      Es wird meistens nach dem Rechnerstart automatisch gestartet und verursacht über
      einen langen Zeitraum eine erhebliche CPU-Last, die schon sehr hinderlich beim Arbeiten sein kann (bis zu 60%, je nach CPU). Es ist
      dann auch im Taskmanager zu sehen.

      Durch Deinstallation des KB2952664 ist das PGM ausgeschaltet. Man kann das PGM
      auch schlicht über den Taskmanager canceln nach dem Start. Muss man aber dann ständig nach jedem Rechnerstart wiederholen.

      Ein weiteresProgramm von Microsoft produziert unten rechts ein weißes Kästchen auf dem Schirm und nervt ständig mit
      Werbung für Windows 10. Es heißt GWX.exe (steht für „Get Windows 10“). Und ist auch im Taskmanager zu sehen.

      Dieses PGM kommt mit dem Update KB3035583 auf den PC. Dieses Update in gewohnter Weise deinstallieren. Das
      System muss dann neu gestartet werden. Nach dem Neustart wird das Update wieder als wichtiges Update in der Systemsteuerung
      angezeigt.(Also Systemsteuerung aufrufen !!) Nochmal Rechtsklick und „nicht wieder Anzeigen“ setzen und Haken entfernen. Danach ist
      ist Ruhe, das weiße Kästchen sollte dann verschwunden sein. Die erneute Anzeige kann auch Tage später erfolgen in Abhängigkeit der
      gesetzten Update-Zeiten für das System.
      Der Speicherort von GWX.exe befindet sich (fast immer) unter C:\Windows\System32\GWX . Durch einfaches umbenennen oder löschen
      verhindert man ebenfalls den Zugriff. Es kann jedoch passieren, dass Microsoft einfach einen neuen Ordner GWX anlegt.
      Darauf ist nach jedem Update zu achten und ggf. zu löschen, umzubenennen.

      Auf dem Rechner
      befindet sich im Ordner Windows (bei Win 7 und eine sehr große Datei namens $WINDOWS~BT. Diese ist ein Abbild des laufenden Systems
      mit einigen Ergänzungen im Hinblick auf das Win10-Upgrade. Diese Datei wurde/ wird von den o.g. Programmen angelegt und täglich
      gefüttert und belegt zwischen 3 und 6 Gigabytes. Sie kann nun gelöscht werden.

      Viel Erfolg
      Bernd


      ERGÄNZUNG 12.3.16

      Zur Vervollständigung noch ein Hinweis:

      Der Umstieg durch die Benutzer auf Windows 10 verläuft schleppender als Microsoft es sich erhofft und gewünscht hat. Auch wenn offiziell Gegenteiliges behauptet wird.

      MS hofft hier u.a. auch auf den Austausch der älteren Hardware, also Anschaffung von neuen PCs oder Laptops. Denn oftmals ist hier neueste Hardware verbaut, für die es unter Windows 7 keine Treiberupdates mehr gibt. Und für Win 8 Systeme ebenfalls nicht, da MS auch hier den Service weitestgehend
      eingestellt hat.

      Das gilt ganz besonders für die Netzwerkkarten (Onboard). Windows 7 / 8 lassen sich problemlos installieren, bekommen aber häufig ganz einfach keine
      Netzwerkverbindung. Man wird zum Download neuester Treiber für Win 7/8 aufgefordert, die es nicht gibt und der Download wegen fehlender
      Verbindung nicht möglich ist. Es macht also Sinn, VORHER (vor dem Kauf) zu prüfen, ob Win 7/8 die neue Hardware komplett bedienen kann.

      Schönes WE
      Bernd
      ------------------------------------------------------------- Ergänzung 17.3.2016 --------------------------------------------

      Microsoft schlägt wieder zu beim Zwangsupgrade auf Windows 10:
      Für Windows 7 Benutzer hat MS wieder ein neues Update auf den PC geladen. Ich nehme an, auch für Win 8 Benutzer:

      KB 3133977 ist als "Wichtiges Update" deklariert und lädt Win 10 herunter und bereitet den Upgrade vor. NICHT INSTALLIEREN, wenn Win 10 nicht gewünscht wird !!!!

      ----------------------------------------------------------- Ergänzung 2.7.2016 neue Unverschämtheit --------------------
      Microsoft hat das optionale Update KB3173040 für Win 7 und Win 8 Benutzer ausgeliefert.
      Nach Installation kleistert dieses Update den kompletten Bildschirm mit einem POP-UP Fenster zu und fordert den Benutzer auf, Windows 10 zu installieren.
      Diese Update offeriert dann folgende Möglichkeiten (wegdrücken -x- geht nicht):
      1. das Win10 Upgrade zu installieren
      2. sich später an das Upgrade erinnern lassen
      3. sich 3 weitere Male an das Upgrade erinnern zu lassen
      oder
      4. sich nicht mehr erinnern zu lassen.

      Typisch (boshaft) für Microsoft: die 2 letzteren Möglichkeiten sind nicht als Button, sondern kaum sichtbar unten links als link in der unteren Ecke zu erkennen.

      Dieses Pop-Up erscheint nicht, wenn die weiter oben beschriebenen Programme das Win7 / Win8 für inkompatibel befunden haben, oder eine Win10 Installation bereits 1 x gescheitert ist, oder die benachrichtigungen durch das Programm GWX.exe (siehe oben) ausgeblendet / verhindert werden.

      Also, dieses Update nicht installieren, wenn Win 10 nicht gewünscht wird. Oder wieder deinstallieren

      --------------------------- Ergänzungen 13.7.2016 --------------------------------------------------------------
      Microsoft hat u.a. die beiden Updates KB2952664 und KB3170735 für Win 7 und Win 8 ausgeliefert. Vor dem Hintergrund, dass der kostenlose Upgrade auf Win 10 am 29.7.2016 endet, werden hiermit nochmal die Kompatabilität (siehe oben) und Upgraderelevanz geprüft und die entsprechenden Upgradeaufforderungen herausgegeben. Wenn Win 10 nicht6 gewünscht wird, also nicht installieren oder wieder deinstallieren.
      Information:
      Ab August soll die Win 10 Home Version dann 125 - 135 Dollars kosten, die Premium-Version ca. 235.







      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „RebelRouser“ ()