CD BACKYARD FAVOURITES von "The Red Vine Serenaders"

      CD BACKYARD FAVOURITES von "The Red Vine Serenaders"

      Lauschtipp 102 von Thomas Schleiken : BACKYARD FAVOURITES von "The Red Vine Serenaders"



      Bislang kannte man sie als "The Red Vine
      Serenaders". Mit ihrer aktuellen CD erscheinen als Künstlernamen
      jedoch die beiden Hauptakteure, Max de Bernardi und Veronic Sbergia. Wer die
      beiden (oder das Trio, ergänzt durch Dario Polerani am Bass und
      Piano) schon einmal live erlebt hat, wird sie sicherlich nicht
      mehr vergessen können. Da ist zunächst das im Stile der 1950er
      Jahre herausgeputze Äußere von Veronica. Da ist aber vor allem
      auch die ungewöhnliche Besetzung mit Resonatorgitarre und
      Ukulele (bzw. Waschbrett) und bisweilen Kazoo. Die Musik der
      beiden ist stets mitreißend, ein Mix aus überwiegend
      traditionellem Liedgut und Originals.



      Das aktuelle Album "Backyard Favourites" ist
      musikalisch rundum gelungen. Mixing und Mastering sind
      vielleicht suboptimal. Musikalisch hören wir Klänge wie aus
      einer vergangenen Zeit und doch modern. Wir hören 11 Tracks, die
      wie aus einem Guß erscheinen. "The Candy Man" macht den Auftakt.
      Sofort springt einen das Kazoo an und zaubert ein Lächeln ins
      Gesicht. Eine wunderbare Nummer im getragenen Tempo. Es folgt
      "I'm Waiting On You" und lässt Memphis Minnie lebendig werden.
      Die Nummer 3 heißt "If You Want The Rainbow" und wird eröffnet
      von Gesang und Bass. Der Song wurde 1928 von Annette Hanshaw
      eingespielt. Eine schöne Nummer:Wenn Du den Regenbogen haben
      willst, dann mußt Du den Regen schon ertragen müssen. "Es folgt
      "Foggy River", eine alte Country Nummer, geschrieben von Red
      Foly. Nummer 5 ist Big Bill Broonzy's "Good Liquor Gonna Carry
      Me Down". Mit dem hier eingesetzten Piano fühlt man sich
      unmittelbar in eine Szene irgendwo in einen Saloon
      hineinversetzt. Das ist wirklich gelungenes Arrangement. Dann
      kommt der "Praying Blues", ein getragee Bluesnummer, ganz ohne
      Schnörkel vorgetragen. Die Mundharmonika ergänzt die Stimme sehr
      stimmig. "Root Hog Or Die" ist die Nummer 7. Wir hören wieder
      das Kazoo und fühlen uns spätestens beim Gitarrensolo an Gibsy
      Swing a la Django Reinhardt erinnert. Das Stück wurde von
      unzähligen Musikern eingespielt, unter anderem von June Carter
      Cash. Die Numer 8 heißt "Rock Me". Hier wird nicht gerockt,
      sondern ganz leger in den Swing eingeladen. Ja, der Fuß will
      mit. "I Got Mine", eine schöne Nummer im klassischen Gewand,
      wobei zur Abwechslung Max singt. "Sadie Green The Vamp Of New
      Orleans", so lautet der vorletzte Song. Es ist ein
      Jug-Band-Stück aus den 1920er Jahren, wobei wir hier anstelle
      eines Jug den Bass hören. Das letzte Stück ist "Delta Bound",
      eine schöne Duke Ellington Nummer.





      Auch wenn ich als Betreiber eines Labels das
      Artwork und die spärlichen Informationen des Didipacks dieser
      Produktion grenzwertig finde. Musikalisch sind Veronica und Max
      wieder wunderbar. Daher ist "Backyar Favourites" von Max de
      Bernardi und Veronica Sbergia aus dem Jahr 2018 mein Lauschtipp
      an Euch für den Jahresauftakt.

      Thomas Schleiken
      Hinter der Wallhecke 63
      D-27777 Ganderkesee
      Tel.: 0171/5231964
      blindlemonrecords@t-online.de
      blindlemonrecords.de
      faceobook.com/BlindLemonRecords




      I Love The Life I Live, I Live The Life I Love (Muddy Waters)